Grundkurs Loadcontrollernach IATA Airport Handling Manual 590 inklusive Weight & Balance.

Ziel: Dem Teilnehmer die Kenntnisse zu vermitteln, die er benötigt, um die Aufgaben des Loadcontrollers durchführen zu können. 

Relevante Zielgruppe: Personal, das mit Ladeplanung, Ladekontrolle, Weight & Balance-Planung von Luftfracht befasst ist

Vorbildung: VWO-Niveau.
Bildungsniveau: MBO 4.

Inhalt: Um die geforderten Kompetenzstandards für die betreffenden Laststeuerungsfunktionen zu erreichen, sollten die Schulungsprogramme die folgenden Punkte des theoretischen und praktischen Wissens umfassen: 

  • Allgemeine Kenntnisse und Bewusstsein für Gewicht und Balance, Begriffe, die im Umfeld der Lastenkontrolle verwendet werden (Vokabular, Akronyme, operative Codes und Abkürzungen). Definition und Zusammensetzung der Auslegungs- und Betriebsgewichte des Flugzeugs. Prinzipien der Flugzeugbalance.

Folgen einer unsachgemäßen Beladung auf die Flug- und Personensicherheit.

  • Flugzeug-Strukturlastbegrenzungen, lineare (Lauflast-)Begrenzung, Flächenbegrenzung, Begrenzungsfach, Monocoque-Begrenzung, kumulative Begrenzung, Begrenzungen durch fehlende Rückhaltemittel. - Ladeeinheiten Kenntnisse der ICAO/IATA-Identifizierungscodes, Bruttogewicht und Anforderungen an den Laderaum, Container-/Palettenaufbau, Kennzeichnung.
  • Schüttgutverladung, Regeln zur Lastverteilung, Regeln zur Ladungssicherung: Flugzeugnetze, Niederbindungen, Volumenbegrenzung.
  • Lastblatt, Berechnung, Ausgabe und Prüfung im manuellen und computergesteuerten Modus, Änderungsmodus der letzten Minuten
  • Wägetabellen / Diagramme, Berechnung, Ausgabe und Kontrolle sowohl im manuellen als auch im konventionellen Modus (Indexgewichte, grafische Diagramme usw.)
  • Beladungsanweisungsbericht, Kenntnis der Laderaumbezeichnung und -nummerierung des Flugzeugs, Ausgabe und Kontrolle sowohl im manuellen als auch im computergestützten Modus,
  • Loading Messages, Lesen und Senden der Standard-Lademeldungen: LDM und CPM - Gefährliche Güter, Cargo-IMP-Codes, Ladebeschränkungen und Kompatibilitätsregeln, NOTOC-Ausfüllung, Notfallverfahren bei Zwischenfällen.
  • Sonderladungen (Perishables, EAT, AVI, WET, OBX, LHO etc.) Ladung IMP-Codes, Markierung und Etikettierung, NOTOC-Ausfüllung (Ladepositionen),
  • Ladeplanung, Be- und Entladeprioritäten, Gepäckkategorien und Laderaumpositionen, optimale Laderaumauslastung (Multisektorflüge, Volumennutzung, Treibstoffeinsparung, etc.)
  • Flugzeugspezifische Anweisungen, Kenntnis aller spezifischen Gewichts- und Balanceaspekte, Beladungsbeschränkungen und Laderaumbesonderheiten, die zu den auf der jeweiligen Station eingesetzten Flugzeugtypen gehören
  • Positionierung und Bedienung von Ladegeräten, Kenntnis der für Schäden durch Bodengeräte anfälligen Bereiche des Luftfahrzeugs, Aufzeichnung und Meldung von Schäden am Luftfahrzeug durch Bodengeräte
  • Bedienung der Beladungssysteme des Flugzeugs, Öffnen und Schließen der Türen, Beladungssysteme im Flugzeug, automatisierte und handbetätigte ULD-Rückhaltevorrichtungen, Konfigurationen und Layout des Laderaums für Handgepäck.

Zertifikat:

Die theoretische Ausbildung wird durch einen schriftlichen Test abgeschlossen, der entweder aus Multiple-Choice-Fragen oder aus direkten Fragen/Antworten besteht. Dokumentationen (ICAO/IATA-Handbücher, Carrier Instructions) und Taschenrechner dürfen verwendet werden, aber keine anderen Hilfsmittel. Praktisches Training, geprüft unter realen Bedingungen. Darüber hinaus sollten die Qualifikationsprüfungen und -kontrollen den Mindestkriterien entsprechen: Theoretische Prüfungsdauer 3 Stunden, praktische 5 Narrow-Body- und 10 Wide-Body-Flüge mit korrekter Abwicklung. Die Tests sollten von der Schulungsabteilung des Umschlagbetriebes oder einer anderen vereinbarten Stelle korrigiert und bewertet werden (bestanden/nicht bestanden). Schulungs- und Qualifizierungsnachweise sollten vom Umschlagunternehmen aufbewahrt und regelmäßig auf ihre Gültigkeit überprüft werden.

Bemerkungen:

Das Trainingsprogramm sollte zwischen theoretischer Ausbildung (off the job) unterscheiden und Grund- und Wiederholungskurse beinhalten.

Das Zertifikat ist 3 Jahre lang gültig.

 

Kurssprache ist Englisch.

 

Kursteilnehmer: Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 6 begrenzt.

Dauer des Kurses: 20 Tage (40 halbe Tage).

 

 

 

 

Informationen anfordern